Turkey Trot


(engl. Putertrab, Truthahngalopp; s. a. Onestep)

Eine witzige Variante des Onestep mit pantomimischen Einlagen, gelegentlich auch Turniertanz. Die schwarzen Plantagensklaven hatten nicht nur ihre Herren pantomimisch nachgeahmt und parodiert (Cakewalk), sondern auch Tiere (die Heimat des Truthahns ist der Süden der USA). Wie alle Tiertänze enthielt der Turkey Trot "Wackelfiguren": Das Paar wackelte in enger Paarhaltung, mit den Armen um die Hüften gelegt nach beiden Seiten vorwärts und rückwärts und hob dabei die Füsse so hoch wie ein Truthahn, wobei die Knie sich berührten.

Helmut Günther: "Um 1910 erreichte der schon 1895 im Süden bekannte Turkey Trot endlich auch New York. Es handelte sich dabei im Grunde um einen Onestep mit Pelvis-Motionen, also um einen "Schiebe- und Wackeltanz", um im Polizei-Jargon des damaligen Deutschen Reiches zu reden. Wegen seiner "Obszönität" wurde er nicht nur in Deutschland, sondern auch in New York verboten und verfolgt. In Paris war man weniger züchtig. Dort wurde 1909 bei der ersten "Weltmeisterschaft" der modernen Gesellschaftstänze neben Onestep, Boston und Tango auch der Turkey Trot getanzt."