Lambada


(portug. / brasil. Hieb, Schlag)

1927 in der Karibik und in Kuba entstanden, Verbreitung in den 30er Jahren in Baslilien. Im selben Jahrzehnt dann Verbot wegen Unanständigkeit.

Modetanz von 1989 aus der Familie der LAT-Tänze. Grundlage des Welterfolgs war die zündende Musik. Rhythmisch und bewegungstechnisch verwandt mit Samba und Mambo. Hüftschwung (ohne Latin Hip), intensive Drehung, Wiegeschritte, Kontrast zwischen maskulin und feminin; auch Anklänge von Calypso und Reggae. Ostentatives "Sexy-Dancing", durch "Dirty Dancing" bereits populär, wurde weiter gesteigert.