Die Chronik des Tanz-Sport-Zentrums 
Salzgitter e. V. zum

Tanz Sport Zentrum Braunschweig e. V.
 


Am 22. September 1990 wurde der Verein TSZ Salzgitter gegründet und am 18. Oktober 1990 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Salzgitter eingetragen. Die erforderlichen sieben Gründungsmitglieder waren Thorsten Schinkel als erster Vorsitzender, Anke Hausmann als Kassenwartin, Jens Schiller als Sportwart, Stefan Gläser, Stefanie Hoffmann, Maren Meier und Jürgen Neumann.

Gründungsmitglieder
o. v. l.: A. Hausmann, M. Meier, St. Hoffmann
u. v. l.: Th. Schinkel, J. Schiller
(es fehlen Jürgen Neumann und Stefan Gläser)
 
Die Idee zur Gründung eines Vereins war in der Tanzschule Neumann entstanden mit dem Ziel der Teilnahme am Turniertanz. Es erfolgte hierfür der Eintritt in den DTV (Deutscher Tanz Verband).
Die Trainingsstätte befand sich in der Tanzschule Neumann in der Engelnstedter Straße 23 in Salzgitter-Lebenstedt. Die Nutzung der Räume war kostenlos, als Gegenleistung fanden Schauauftritte des Vereins bei Veranstaltungen und Abschlussbällen der Tanzschule Neumann statt.
 
In der Standard-Latein-Sparte gingen 1991 zwei Paare in der E-Klasse an den Start, 1992 nahmen ebenfalls zwei Paare aktiv am Turniergeschehen der E-Klasse teil, dem Paar Hausmann/Schinkel gelang am 13.09.1992 der Aufstieg in die D-Klasse. Bei den Bezirksmeisterschaften der Hauptgruppe D-Latein, die im August 1994 in Braunschweig stattfanden, errangen Anke Hausmann und Thorsten Schinkel mit einer guten Rumba und einem starken Jive die Bronzemedaille. Am 11.09.1994 fand die Landesmeisterschaft statt, bei der Hausmann/Schinkel in der D-Latein-Klasse den 3. Platz belegten und in die C-Klasse aufstiegen. Im Jahr 1996 beendeten Anke Hausmann (jetzt Kühn) und Thorsten Schinkel ihre gemeinsame Tanzkarriere.

Thorsten und Anke
Thorsten und Anke

Das Paar Sandra Isensee und Stefan Gläser starteten ihre gemeinsame Tanzkarriere 1992 und belegten bereits am 15.05.1993 den 2. Platz eines Breitensportturniers des VfL Wolfsburg. Diesen Platz konnten sie am 26.02.1994 im Imperial-Club in Hamburg wiederholen. Nach zahlreichen guten Platzierungen und Sammeln der erforderlichen Punkte gelang ihnen am 04.05.1997 im Rahmen eines Turniers des TCT Blau-Silber in Hannover der Aufstieg in die C-Latein-Klasse.

 Sandra und Stefan
Sandra und Stefan
 
Ein Paar der ersten Stunde sind Conny und Uwe Bodinet, die 1995 ebenfalls in die C-Latein-Klasse aufstiegen. Im Juni 1997 schafften sie im Rahmen eines Amateur-Tanzturniers in Sickte den Aufstieg in die B-Klasse in der Sektion Latein. Bei diesem Turnier setzten sie sich gegen ein erstklassiges Starterfeld mit Paaren aus Wolfsburg, Hannover, Göttingen und Berlin durch und errangen den zweiten Platz, der ihnen für den Aufstieg genügte. Somit avancierten sie zum erfolgreichsten Paar des TSZ in dieser Sparte.

Conny und Uwe
Conny und Uwe
 
Am 12.11.1995 wurde von unserem Verein anlässlich des 5jährigen Bestehens das erste Standard-Latein-Turnier veranstaltet. Gestartet wurde in der Hauptklasse D-Standard mit 14 und D-Latein mit 9 Paaren. Die sportlichen Erfolge unserer Paare konnte sich sehen lassen: Im Turnier der Hauptklasse D Standard ertanzten Cornelia und Uwe Bodinet den zweiten Platz. Sandra Isensee und Stefan Gläser taten es ihnen im Lateinturnier der Hauptklasse D gleich. Das Ehepaar Bodinet, das ebenfalls im Latein-Wettbewerb antrat, errang dort den dritten Platz.
 
In der Gaststätte Kramer's Tanzpalast in Salzgitter-Üfingen wurden 1995 weitere Trainingsräume für den Verein angemietet, da in der Tanzschule Neumann nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

 

Der TSZ entdeckt den Discofox !
 
Das erste Treffen der Discofox-Gruppe fand am 04.10.1995 statt, es folgte das erste Training am 18.10.1995 in Kramer's Tanzpalast in SZ-Üfingen. Die Paare der ersten Stunde waren Claudia Günther/Stefan Schiller, Christina Sckobel/Michael Röder, Petra Pannasch/Udo Konn und Cornelia Langner (jetzt Chudziak)/Ingolf Chudziak. Jens Schiller, der bereits als Trainer der Standard-Latein-Gruppe fungierte (diese Tätigkeit allerdings 1996 aufgab), nahm die Herausforderung als Discofox-Trainer an.
 
Der erste Erfolg gelang noch im Anfangsjahr, als Heike Lorenz und Hans-Hermann Welge bei der Stadtmeisterschaft der Tanzschule Berger den 2. Platz in der Hauptklasse belegten. Am 24.02.1996 wurden Claudia Günther/Stefan Schiller beim gleichen Veranstalter Braunschweiger Stadtmeister, Manuela und Thorsten Schinkel belegten hier den dritten Platz.
Im Juni 1996 gelang Günther/Schiller beim Turnier der Tanzschule Wiesrecker in Peine der zweite, Petra Pannasch/Udo Konn der vierte Platz. Bei einer nochmaligen Veranstaltung der Tanzschule Wiesrecker im Dezember 1996 kamen Susanne Sauer (jetzt Oppermann)/Thomas Oppermann auf den 3. Platz, Michaela Halpap/Hans-Hermann Welge auf den 4. Platz.
Die Deutsche Meisterschaft in Leonberg bei Stuttgart am 07.12.1996 konnten Claudia Günther und Stefan Schiller mit dem 5. Platz abschließen.
 
Das eigentlich "verflixte 7. Jahr" des Bestehens unseres Vereins war das bisher erfolgreichste:

Herausragender Höhepunkt war der Gewinn der Deutschen Meisterschaften im Discofox in Bietigheim, wo wir in der Hauptklasse mit Claudia Günther und Stefan Schiller die Sieger stellten.
 
Die beiden konnten auch bei der ersten Discofox-Stadt-meisterschaft 1997 in der Gaststätte Kramer's Stützpunkt in Salzgitter-Thiede mit dem Stadtmeistertitel sowohl in der Haupt- als auch in der Sondergruppe überzeugen.

 Claudia und Stefan
Claudia und Stefan
 
Als Sieger der Hobby-Gruppe (mittlerweile umgetauft in Rising-Star-Klasse) sorgte das Paar Anette Schulz/Frank Konietzny dafür, dass alle drei Stadtmeistertitel an Paare des TSZ Salzgitter vergeben wurden.
 
Wegen der wachsenden Mitgliederzahlen wurden weitere Trainingsräumlichkeiten in der Gaststätte "Zum Holzwurm" in Vallstedt sowie in der Ottenroder Straße in Braunschweig angemietet. Vorsitzender des Vereins wurde 1997 Jens Schiller.
 
Da alle eifrig trainierten, setzten sich die Erfolge auch im Jahr 1998 fort:
 
Am 28.03.1998 wurde die zweite offene Stadtmeisterschaft von unserem Verein ausgerichtet. Highlight dieser Veranstaltung war sicherlich die Darbietung der Vizeweltmeister und Deutschen Meister im Freestyle Dancing Andrea Lautner/Andreas Herrmann.
Aus ganz Norddeutschland, Hessen sowie aus Baden-Württemberg folgten Paare, Gäste und Wertungsrichter unserer Einladung. Vizemeister wurden in der Hobbygruppe H.-H. Welge/ C. Tichelmann. In der Hauptgruppe wurde das (jetzige) Ehepaar Susanne und Thomas Oppermann Stadtmeister, später in der Sondergruppe belegten sie den 3. Platz. Sabine Janik/Frank Konietzny wurden Dritte der Hauptklasse.
 
Bei den Deutschen Meisterschaften am 26.09.1998 in Erkrath war der TSZ mit 5 Paaren stärkster Verein. Sabine Janik/Frank Konietzny, die bei den Norddeutschen Meisterschaften im Mai 1998 den 3. Platz belegten, erreichten hier einen hervorragenden 6. Platz. Susanne Almstadt/Mario Dressler konnten den Vorjahreserfolg des TSZ wiederholen und wurden Deutsche Meister in der Hauptklasse. Günther/Schiller (Sieger 1997) stiegen in die Starklasse auf und erzielten einen sensationellen 3. Platz.
 
Last but not least wurde durch unseren Verein am 21.11.1998 das Discofox-Pokalturnier in den Räumen des BTSC in Braunschweig veranstaltet. In der Einsteigerklasse, die aus 17 Paaren bestand, siegten nach fleißigem Training und mit viel Lampenfieber Angelika Schrader/Udo Schmalkoke vor Christine Piche/Martin Kahn und Susanne Kahn/Thomas Fiddeke; alle Paare vom TSZ ! Auch in der Hauptklasse war alles fest in "TSZ-Hand": Unsere Paare ertanzten sich die Plätze zwei bis vier und reservierten somit die meisten Pokale dieses Abends für sich. Ein besonderer Programmpunkt war die Darbietung der Jugendformation-Standard des BTSC, in der Tänzer/Innen im Alter von zum Teil erst 9 Jahren auftreten, und die in dieser Form einzigartig in Deutschland existiert.
 
Jens Schiller übergab Anfang 1999 das Amt des Vorsitzenden an Thomas Girchardt.
 
Im Jahr 1999 meldete sich langsam, aber sicher, ein neues Paar in der Starklasse zu Wort: Anja Lustig und Jens Schiller, dem das Traineramt nicht mehr genügte. Nach einem 4. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften und beim Deutschland-Cup im Juni 1999, wurden sie am 05.02.2000 Norddeutscher Meister der Starklasse im Discofox.
 
Ganz aktuell errangen sie den Sieg beim Turnier um den Dance&Friends Cup der Tanzschule Dressler, das in Barsinghausen ausgetragen wurde,  im September 2000.

Jens Schiller und Anja Lustig
Jens Schiller und Anja Lustig
 
Aber auch andere Paare haben sich in den letzten zwei Jahren neu formiert: So ertanzten sich Ulla Grimm und Udo Konn nach einem 4. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften 1999 den Titel des Norddeutschen Vizemeisters der Hauptklasse im Jahr 2000.
Conny Krones/Herbert Draht, Susanne Kahn/Thomas Fiddeke, und, und, und ... Es gäbe noch viele Paare, die den TSZ während der letzten 10 Jahre bei vielen Turnieren erfolgreich vertreten haben und es hoffentlich auch in Zukunft noch tun werden !
Mittlerweile sind wir im Bereich Discofox der erfolgreichste Tanzsportverein im Deutschen Tanzverband.


 


1999 machte die Frauenpower auch vor dem TSZ nicht halt: Sabine Janik übernahm am 29.07.1999 den Vorsitz des Vereins. Dank vieler kleiner Helfer stieg die Mitgliederzahl auf 140, wir bieten u. a. seit Juli 2000 Training für Einsteiger und "Weitermacher" an, können den Beitritt der quirligen Showtanz-Girls verzeichnen, haben endlich eine Homepage im Internet, die Standard-Latein-Sparte meldet eine leichte Gesundung ...  


Entwicklung der Mitgliederzahlen seit Vereinsgründung

 


10 Jahre - Das TanzSportZentrum Salzgitter e. V. feierte runden Geburtstag

Auf stolze 10 Jahre konnte das TanzSportZentrum Salzgitter e. V. zurückblicken, als am 18.11.2000 in der Gaststätte Kramers Stützpunkt in Salzgitter-Thiede ein rauschendes Fest gefeiert wurde, bei dem sich jede Sparte des Vereins etwas Besonderes hatte einfallen lassen.
Unter dem Beifall der 150 Gäste hielt die Vorsitzende Sabine Janik die Eröffnungsrede und ehrte Gründungsmitglieder und die Verdienste der Paare und Trainer des Vereins. 
Die Stimmung wurde von unserer Showtanzgruppe durch eine Tanznummer nach Rhythmen der Vengaboys, bei der eine gute Kondition Voraussetzung war, erstmal richtig angeheizt. 
Auch die Standard-Latein-Sparte hatte sich etwas einfallen lassen: Gleich zweimal musste die Truppe ihre Latein-Formation nach Carlos Santana-Melodien vorführen, so sehr forderten die Zuschauer eine Zugabe - die allerdings auch gerne gewährt wurde.
Der Höhepunkt war dann jedoch die Vorführung der Discofox-Formation, bei der Pippi Langstrumpf als Motto gewählt worden war. Die Männer als Seeräuber, die Damen als Pippi, mitreißende Musik - Paare und Trainer hatten alles aus der Trickkiste herausgeholt, um eine Kür zusammenzustellen, die man vielleicht noch öfter bei anderen Veranstaltungen sehen wird. Auch hier wurde lautstark der Wunsch nach einer Zugabe geäußert, den die Tänzer und Tänzerinnen nach kurzer Verschnaufpause gerne erfüllten. 
Das 10-jährige Bestehen des Vereins wurde zum Anlass genommen, ein neues Logo zu präsentieren. Eingebettet in eine Performance des Show-Tänzers und Strippers Martin Janik, wurde dies mit großer Zustimmung der Vereinsmitglieder und Gäste aus der Taufe gehoben. In den Pausen zwischen den Vorführungen wurde getanzt, was die Beine hergaben, und alle waren sich in den frühen Morgenstunden einig - es war ein Riesenspaß, und - die nächste Feier kommt bestimmt !! 

Nach oben

.