Blues


Der Blues mit seinen langsamen Bewegungen und seinen sanften Melodien ist garantiert auf jeder Party und bei jedem Tanzabend vertreten

Ursprünglich eine Stilart des Jazz, die nicht langsam sein musste (weltliches Gegenstück zum Spiritual).

Nach dem Ersten Weltkrieg bei uns bekannt geworden als langsamer Gesellschaftstanz (4/4 Takt, 18 - 30 T/M, Rhythmus slow-slow-quick-quick, 12-taktige Phrasierung). Wurde in den 20er Jahren als Turniertanz erprobt, aber vom Slowfoxtrott verdrängt.
 Auf der "Great Conference" von 1929 wurde der (Yale)-Blues zu den "Standardtänzen" gerechnet. Von Alex Moore wurde der Blues dann weiterentwickelt.

Wichtig wurde der Blues als Grundlage von Swing und Boogie.

Blues wurde als 11. Tanz ins WTP aufgenommen.

 

Ausgangsposition:
Paare in geschlossener Gegenüberstellung

Herr steht Front zur Wand

Blues Grundschritt

 

Schritte Herr

Schritte Dame

1

linker Fuß seitwärts

rechter Fuß seitwärts

2

rechter Fuß schließen

linker Fuß schließen

3

linker Fuß seitwärts

rechter Fuß seitwärts

4

rechter Fuß schließen mit Tap

linker Fuß schließen mit Tap

5

rechter Fuß seitwärts

linker Fuß seitwärts

6

linker Fuß schließen mit Tap

rechter Fuß schließen mit Tap